Knochenentzündungen

Eine Osteomyelitis kann ein schwer zu behandelndes Krankheitsbild sein. Eine Probenentnahme aus dem Knochen ist wichtig, um die richtige Behandlungsstrategie zu wählen.

Knochenentzündungen

Knochengewebe kann sich wie jedes andere Gewebe entzünden. Ist die Entzündung des Knochens nur oberflächlich (das Knochenmark ist nicht betroffen), spricht man von einer Ostitis. Ist auch das Knochenmark von der Entzündung betroffen, handelt es sich um eine Osteomyelitis – ein zum Teil sehr schwer zu behandelndes Krankheitsbild. Zusätzlich zu chirurgischen Maßnahmen muss bei einer Osteomyelitis häufig über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen) eine antibiotische Therapie erfolgen.

Da es verschiedene Formen der Osteomyelitis gibt, die z.T. eine unterschiedliche Behandlung notwendig machen, ist eine sorgfältige klinische und bildgebende Diagnostik wichtig. Die Verdachtsdiagnose einer Osteomyelitis sollte immer durch eine Probenentnahme aus dem betroffenen Knochenbereich gesichert werden, um andere Knochenerkrankungen auszuschließen und eine optimale Behandlung zu gewährleisten.

Gerne stehen wir Ihnen für ein ausführliches Beratungsgespräch zur Verfügung.